Workshopreihe mit Jugendlichen "Barrierefrei durch meine Welt"

    Im ersten Workshop erarbeiten die SchülerInnen unter Anleitung der Architektin Kriterien, auf die man beim Planen achten muss, um einen barrierefreien Zugang zu möglichst vielen Plätzen zu ermöglichen.

    Dabei wird die eigene Schule auf Barrierefreiheit getestet.

    Der Workshop dient der Überprüfung der Konzepte in der Praxis. Eine Person, die sich im Rollstuhl befindet, bekommt die Aufgabe, die veränderte Perspektive möglichst genau zu beschreiben. Die Person, die den Rollstuhl schiebt, muss auf die Schwierigkeiten achten, die sich ergeben, und die Orte festhalten, an denen sich Barrieren befinden. Die Teams wechseln im Rahmen dieser Praxisübung Position und Perspektive.

    Die Ergebnisse werden in einer Reflexionsrunde besprochen.

    Im zweiten Workshop gehen wir auf Exkursion. Zum einen Besichtigen wir ein Gebäude, in diesem Fall das Montforthaus in Feldkirch, dass diesbezüglich vorbildlich gebaut wurde.

    Zum anderen gehen wir mit dem ÖZIV auf Rollstuhltour und erleben aus der Sicht eines Rollstuhlfahrers den Alltag in einer Stadt. Mit allen Möglichkeiten und Unmöglichkeiten die dazu gehören.

    In Zusammenarbeit mit dem vai Vorarlberger Architekturinstitut und Barbara Winkler vom BG Bludenz